Mit diesem Text habe ich mir echt Zeit gelassen. Wahrscheinlich deswegen, weil er ziemlich schnell ziemlich falsch verstanden werden kann. Wisst ihr, ich habe manchmal das Gefühl, wir alle schwimmen in einem Meer aus Neid, Lästereien und bad vibes. Als würden manche all ihre Energie nur dazu nutzen, über andere herzuziehen.

„Ist halt ein Richkid“

Als würden sie ihre ganze Kraft damit verschwenden, die Interessen, Talente und Stärken anderer runterzumachen.  Da geht es nicht einmal um Situationen, die mich betreffen. Ständig bekomme ich mit, wie über andere, meistens erfolgreiche Menschen, hergezogen wird. „Sie ist halt ein Richkid, nur deswegen kann sie so viel reisen“, „Das kann er nur machen, weil seine Freunde Kontakte haben“, oder „Sie hat sich hochgeschlafen“. Kennt jeder von uns, oder? Ziemlich ermüdend das Ganze.

Ich meine mit Hatern übrigens keine Leute, die etwas kritisieren oder ihre Meinung kundtun, sondern einfach jene, die immer haten. Es ist natürlich wichtig, gewisse Dinge anzusprechen ohne gleich als Motzer abgestempelt zu werden. Aber ich glaube, ihr wisst, von welcher Sorte Mensch ich spreche. Sie haben alles schon „viel früher gekannt, bevor es überhaupt modern war“, haben immer die eine wahre und richtige Meinung und halten sich generell einfach für etwas Besseres.

Immer diese Motzer!

Es sind die, die motzen, meckern, die Augen verrollen, schimpfen, lästern und andere verurteilen. Ich frage mich immer, wie man so viel Zeit mit so viel negativem Kram verbringen kann. Man umgibt sich selbst und alle anderen mit bad vibes und merkt es nicht mal, weil man glaubt, man wirkt „tough und rebellisch“. Tut mir leid, dass ich euch das sagen muss, aber dem ist nicht so. Ich kann nicht nachempfinden, warum manche so furchtbar neidisch sind. Denn, auch wenn sie es nie zugeben würden, Neid spielt immer eine Rolle. Konstruktive Kritik ist ja etwas völlig anderes. Aber um Konstruktivität ist es in Wirklichkeit nie gegangen.

Ich möchte dieses Thema übrigens nur einmal anschneiden und meine Zeit nicht allzu lange damit vergeuden. Bevor jetzt jemand sagt, ich hate ja selber grad: Nein, das stimmt nicht ganz. Vielleicht bringe ich den ein oder anderen ja zum Nachdenken. Also liebe Hater, überlegt echt mal, ob ihr eure Zeit damit verbringen wollt, andere runterzumachen, nur weil sie manches nicht so handhaben wie ihr oder sich eurer Meinung nach blamieren.

Reißt euch zusammen!

Selbst wenn: Lasst sie doch, es geht euch nichts an. Irgendein Bekannter folgt einem Trend, den ihr unnötig findet? Nicht eure Sache. Jemand ist auf best friends mit jedem? Nicht euer Problem. Die nächste Bloggerin, die vegan lebt? Und? Vielleicht „ist sie nur eine Mitläuferin“, vielleicht versucht sie aber auch die Welt zu verbessern. Wer weiß. Man kann seine Zeit so viel besser und sinnvoller nützen, als über andere zu lästern und sie schlecht zu machen. Nehmt meinen Rat an und lasst es einfach bleiben.

P.S.: Außer ihr seid Michi Buchinger. Falls ihr Michi Buchinger seid, hatet fröhlich weiter.