Wusstet ihr noch gar nicht? Dann lasst mich euch die Welt erklären.

Neulich auf einer Party. Ich frage meinen Freund: „Hey, sollen wir los?“ Sein bester Freund steht neben uns, lacht und sagt: „Ah, ist es leicht schon 12?“ Haha, ur lustig, wirklich. Ich lach‘ dann später. Wirklich lustig ist nämlich eigentlich,  dass wir danach nicht heim sind sondern auf die nächste Party gefahren sind. Ein Kollege gesteht mir vor ein paar Wochen: „Alex, wenn jemand in einer Beziehung ist, glaube ich immer gleich, dass er nicht mehr fortgeht.“ Naja, zumindest war er ehrlich.

Sind Pärchen langweilig?

Und auch ich muss ehrlich sein: Ich mache nicht so viel Party. Eigentlich war ich ja nie so der Typ von Mensch, der jedes Wochenende am Feiern war. Trotzdem ist es so, dass ich jetzt gerne mal zu Hause bleibe und den Abend zu zweit anderen Aktivitäten vorziehe. Shame on me, I know.

Dabei mag ich das gar nicht, wenn sich Paare abgrenzen und nur noch Vierer-Dates veranstalten. Ich muss sogar zugeben, dass ich reine Pärchenabende nicht ausstehen kann. Ich bin lieber in einer durchgemischten Gruppe von Leuten unterwegs. Eigentlich ist mir ihr Beziehungsstatus ziemlich egal. Aber so auf gezwungen ein anderes Paar einladen, kochen und Smalltalk führen… ne, nicht so meins.

Aber wie gesagt, ich bin auch gerne mit meinem Freund alleine unterwegs oder verbringe den Abend zuhause. Das hat den einfachen Grund, dass ich eben gerne Zeit mit ihm verbringe – ja, auch nach drei Jahren. Nein, ich bin nicht socially awkward, ich habe auch Freunde und ich bin auch oft unter Menschen. Aber sicher nicht so oft wie meine Single-Freunde. Das bedarf meiner Meinung nach aber keiner Rechtfertigung, oder täusche ich mich? Ich könnte jetzt erklären, dass wir stattdessen sehr viel verreisen, lieber chillige Abende mit Freunden verbringen, beide sehr viel arbeiten und teilweise auch einfach sehr müde sind oder, dass wir viel in der Natur unterwegs sind. Okay, letzteres trägt nicht unbedingt dazu bei, dass ich wie eine coole Socke wirke. Und der Ausdruck „coole Socke“ wohl auch nicht.

Was ich eigentlich sagen will: Ich habe keinen Bock, ständig dieses Gefühl der Rechtfertigung haben zu müssen. Ich weiß, dass ich ziemlich lässig bin. Wenn mich jemand fragt, wie ich meinen Style bezeichnen würde, sage ich nämlich immer „Johnny Lässig.“ Aber wenn du immer belächelt wirst, wenn du wieder die Erste bist, die geht, dann zweifelst du irgendwann an deiner Coolness. Ich frage mich dann: Bin ich langweilig? Sind wir langweilig? Dabei ist die Party vielleicht lame oder wir müssen beide auch am Wochenende arbeiten oder wollen früh raus, um gutes Licht für ein paar Fotos zu erwischen… Die Liste ist endlos lang, warum ich eine Fete früher verlasse. Außerdem sind wir beiden die coolsten Personen, die ich kenne.

Stolze Langweilerin!

Kaum ist man in einer Beziehung und sagt irgendwelchen manchmal spannenden, manchmal weniger spannenden Abenden öfters als früher ab, schon klebt einem der Stempel „Langweilerin“ auf der Stirn. Als würden alle jetzt besonders darauf achten, wie oft man sich irgendwo blicken lässt. Da rutscht man auch mal schnell in Selbstzweifel und glaubt wirklich, dass man ein langweiliges Leben führt. Aber soll ich euch was sagen? Es gibt noch andere Möglichkeiten als seinen Abend in einem Gürtellokal zu verbringen und euch dabei zuzusehen, wie ihr euren Trieben freien Lauf lasst und mit eurer besten Freundin knutscht.

Okay, das war etwas zugespitzt. Ich glaube natürlich nicht, dass alle Singles besoffene, notgeile Kreaturen sind. Genauso wenig solltet ihr Pärchen aber vorwerfen, dass sie langweilig sind. Langweilig sind eher die Schubladen, in die man sich gegenseitig oft steckt. Und falls ihr echt glaubt, ich bin eine Langweilerin, weil ich meine Freizeit anders gestalte als eure: Lasst mich doch!