Habt ihr schon einmal darüber nachgedacht, dass wir alle eigentlich ziemlich undankbare Menschen sind, die sich mit First World Problems herumschlagen? Vielleicht ist es manchen bewusster als anderen, grundsätzlich glaube ich aber, dass wir alle ein bisschen dankbarer sein sollten. Deswegen habe ich mir überlegt, was euch und mir helfen könnte.

Gesundheit sollte man nicht nur sagen, wenn jemand niest…

…sondern sich selbst auch immer wieder daran erinnern, wie wichtig Gesundheit ist. Ich weiß, das klingt jetzt wie der Ratschlag eurer Eltern, aber es stimmt tatsächlich: Schätzt euch glücklich, dass ihr gesund durchs Leben hüpft. Es gibt so viele Menschen, die an einer Krankheit leiden. Wen ihr nicht dazu gehört: Mehr lachen undweniger Sorgen machen. Ha, das reimt sich sogar.

Hast du jemanden, der dich liebt und sich um dich kümmert?

Jackpot, sage ich nur. Das kann dein Partner, deine beste Freundin oder aber auch deine Familie sein. Stell dir mal vor, wie beschissen dein Leben wäre, wenn dieser wichtige Teil fehlen würde. Stell es dir echt nur kurz vor. Da ist keiner, den du anrufen kannst, wenn du Probleme in der Arbeit hast. Niemand, der dir Suppe macht, wenn du verkühlt bist. Kein Ratgeber, der dich bei Liebeskummer tröstet. Wir wären wohl alle ziemlich einsam, oder?

Datei 06.06.16, 18 28 28

Ich habe auf meinem linken Arm ein Tattoo, das für Gesundheit, Liebe und Erfahrung steht.

Du entscheidest selbst über dein Leben?

Ich weiß, das klingt jetzt eher nach einem nonaned-Gedanken, aber nicht jeder auf diesem Planeten hat dieses Glück. Du kannst selber aussuchen, welchen Bildungsweg du gehst, wann du ausziehst, wen du wählst, ob du in einer monogamen Beziehung leben möchtest, mit wem du befreundet bist, wie du dich kleidest, welcher Arbeit du nachgehst, ob du homosexuell bist oder ob du gern in Hosen Fahrrad fährst? Sei froh! Das ist nicht überall eine Selbstverständlichkeit. Wir hier in Europa und vor allem in Österreich können uns glücklich schätzen.

Stellt euch einfach jeden Morgen vor den Spiegel und überlegt euch, wofür ihr dankbar seid. Wenn ihr euch mit diesen drei „Eckpfeilern“ immer wieder ins Bewusstsein ruft, wie gut es eucht, werdet ihr viel leichter durchs Leben gehen. Traut meinen Worten!

 

Merken

Merken

Merken

Merken