Ihr hört den Begriff „copycats“ zum ersten Mal? Dann seid ihr wohl nicht Teil der Social Media-Community. Denn da wird ständig von copycats gesprochen, also Personen, die andere kopieren.

Ich muss jedes Mal ein bisschen lachen und weinen, wenn ich so etwas lese. Lustig finde ich es deswegen, weil es immer – ich wiederhole – immer Menschen sind, die selber nicht gerade die Einzigartigkeit in Person sind. Ein bisserl mühsam ist es, weil es wieder welche gibt, die ihre Zeit mit so komplett unnötigen Sachen verschwenden und bad vibes versprühen.

Wenn ich nämlich kurz überlege, fallen mir fünf Personen ein, die einen sehr originellen Stil haben, den ich wiedererkenne. Ich schließe da Journalisten, Fotografen, Stylisten, Models und Blogger mit ein. Es ist nämlich gar nicht so leicht, immer etwas Neues zu kreieren und oft kopiert man andere Leute unbewusst.

Das nennt man Trend

Das klingt jetzt, als wäre ich selbst die copycat und versuche mich zu rechtfertigen, gel? Dem ist nicht so. Ich glaube nur, dass es jemanden geben sollte, der diesen Leuten, die so krampfhaft versuchen, etwas Besonderes zu sein, die Augen öffnet. Nein Süße, dein Make up ist nicht einzigartig, ich habe es schon an 100 anderen gesehen. Nein, deine Zöpfe sind auch nicht total neu, die trägt jetzt gerade jeder, das nennt man Trend. Nein, deine überbelichteten Fotos von Pfingstblumen und Kupferbechern sehe ich leider auch nicht zum ersten Mal. Und das ist eigentlich auch total okay.

Was ich aber nicht so okay finde, ist der völlig überhebliche Gedanke, jeder würde dich kopieren, du aber niemanden. Das ist nämlich schlichtweg gelogen. Sinn von Social Media ist es ja auch, andere zu inspirieren. Wenn du aber nicht willst, dass sich andere ein Beispiel an dir nehmen, solltest du vielleicht nicht jede Marke deines Outfits verlinken. Du solltest dich nicht an jeder Location taggen und du könntest dein Instagram-Profil auch einfach auf privat umstellen und nur deine fünf besten Freunde als Follower akzeptieren. Sobald du dich aber im Internet präsentierst und herzeigst, was du trägst, wo du bist und wie deine Wohnung aussiehst, läufst du „Gefahr“, dass dich jemand „nachmachen“ könnte. That’s part of the deal.

Außerdem ist es echt arrogant, dass man glaubt, man selbst hätte das Rad neu erfunden. In den seltensten Fällen ist das nämlich der Fall. Klar passiert es mir auch manchmal, dass ich mir denke: Boah, die kopiert mich echt schon seit Monaten. Dann denke ich mir aber immer: Die Kopie ehrt das Original und es ist doch eine schöne Sache, wenn ich als Inspiration dienen kann. Im Übrigen sind wir nicht mehr im Kindergarten, also werdet gefälligst erwachsen. Danke.